Author Archives: Bene

Tag 11 – 22.07.2019

Der Tag begann heute mit einer sportlichen Morgenrunde, in der alle zusammen den „Körperteile-Blues“ sangen und tanzten. Nach dem Frühstück sind dann alle Gruppen bei strahlendem Sonnenschein ins Gruppenprogramm gestartet, und Gruppe 5 hat in Ruhe den BvD gemacht. Mittags gab es lecker Stroganoff von den Lucies, bei denen sich anschließend mit lauten Lucie-Rufen und -Gesängen bedankt wurde. Die F3 war ebenfalls zum Mittagsessen auf dem Hof zu Besuch. 

Am Nachmittag starteten die Gruppen dann noch einmal in eine verkürzte Gruppenphase, da nach einem etwas vorgezogenen Abendessen das erstmalig durchgeführte IP-Deluxe stattfand. Die Teilnehmer konnten dabei zwischen vier verschiedenen Abendprogrammen wählen. Die sportlich begeisterten konnten in die Sprungdünen fahren, um dort abgewandelte Disziplinen der Winter-Olympiade durchzuführen, wie Rodeln oder Biathlon. Außerdem wurde auf dem Hof ein Tanz-IP angeboten, in dem Ornella allen Interessierten eine Tanz-Choreografie beibrachte. Wir sind gespannt darauf, die Performance beim Festival zu sehen 😉 . Für alle, die eher etwas ruhigeres machen wollten, wurde ein Gesellschaftsspiele-IP angeboten, bei dem von „Codenames“ über „Dominion“ bis hin zu „Acitivity“ alle möglichen Gesellschaftsspiele im Esssaal ausprobiert und gespielt wurden. Und zu guter letzt konnten sich die Kreativ-Köpfe daran austoben aus Spanplatten unterschiedliche Schilder für die Hof-Deko zu gestalten. Außerdem wurde im Kreativ-IP eine liebevolle Hofzeitung gestaltet, welche ab morgen am Hofinternen Kiosk zu erhalten ist. 

Die Teilnehmer hatten alle sehr viel Spaß und um 22.00 Uhr startete zum Abschluss des Tages die Abendrunde. Dort durfte jede Gruppe eine selbstgestaltete Kugel vorstellen, die sie repräsentiert und die anschließend an den Wunschbrunnen angebracht wurde, um diesen weiter auszubauen und zu verschönern. 

Nach diesem schönen Tagesabschluss fielen alle Teilnehmer (und ganz besonders das Sport-IP) völlig erschöpft aber glücklich in die Betten. 🙂 

GaLiGrü, Vera

Tag 10 – 21.07.2019

Der Tag begann für die Teilnehmer und Leiter der Gruppe 1 heute bereits schon um 4:15 Uhr. Es wurden sich die Fahrräder geschnappt und dann ging es im Eiltempo zum Ostende der Insel, um den Sonnenaufgang am Strand zu beobachten. Angekommen genossen alle das Naturspektakel und nach einer gemütlichen  Runde am Strand mit Keksen, Äpfel und Tee  ging es zurück zum Hof, um in der Morgenrunde zusammen mit den anderen Gruppen den Tag zu beginnen.


Nach dem Gruppenprogramm am Morgen gab es selbstgemachte, von der F3 geknödelte Knödel (vielen Dank mochmal an dieser Stelle) mit Gulasch und Rotkohl zum Mittagessen, was wie immer fantastisch geschmeckt hat und mit vielen Lucie-Rufen gefeiert wurde.
In der Freiphasen wurden dann die IPs … angeboten.
Nachmittags gingen die Gruppen dann vom Hof, um sich in den Dünen zum Gottesdienst mit dem Thema Vertrauen zu treffen. Neben den Gruppen und der Leiterrunde waren auch die Lucies und Besucher der Freizeit anwesend.


Nach einer kurzen Gruppenphase und späterer Freiphase wurde der Tag mit dem selbstgeschriebenen Lied „Meeresrausch“ von Wencke Himler abgeschlossen.

Lara

Tag 9 – 20.07.2019

Nach einem sehr anstrengenden Revo-Tag für die F3 gestern konnte den ältesten Teilnehmern ein riesiges Lächeln auf die Lippen gezaubert werden, als es hieß „ihr dürft länger schlafen und die F3-Leiter kümmern sich um ein leckeres Brunch für euch!“. Nachdem also ausgiebig gebruncht wurde, konnte gestärkt in Rekordzeit der BvD auf dem F3-Hof durchgeführt werden. Am Nachmittag stand eine Gruppen-Reflexion an, bei der besprochen wurde, ob sich alle wohlfühlen, was gut läuft und was vielleicht noch nicht so gut läuft mit der Gruppe. Diese Reflexion führt jede Gruppe ungefähr in der Mitte der Freizeit durch, um eine möglichst schöne Zeit miteinander verbringen zu können.

Auf dem Hof wurde in der Morgenrunde das Lied vom kleinen Oskar vorgelesen, in dem es darum geht wie grau einem die Welt erscheinen kann. Die Teilnehmer hatten dann die Aufgabe den Tag über auf die Welt zu achten, bunte Dinge zu entdecken und wenn möglich auch mit zur Abendrunde zu bringen. Abends gab es mehrere IPs (Interessensprogramme) u.a. das Schach-IP mit Christopher.

In der Abendrunde hatten dann alle Teilnehmer die Möglichkeit die graue Weltkarte des Oskars mit ihren Mitbringseln bunt zu gestalten. Nach diesem schönen Tagesabschluss ging es dann nur noch zum Zähne putzen und ins Bett.

Vera 

Tag 8 – 19.07.2019

Der Tag begann bei strahlend blauem Himmel wie gewohnt mit einer Morgenrunde. Doch gleich zu Beginn ereignete sich an der Hofeinfahrt ein ungewöhnlicher „Vorfall“. Alle Gruppenleiter machten sich auf den Weg, um nachzusehen, was geschehen war. Danach überschlugen sich die Ereignisse: Erst verschwand die gesamte Leiterrunde mit einem lauten Knall und in der nächsten Sekunde tauchten Marty McFly und der Doc aus „Zurück in die Zukunft“ in ihrem Delorian in der Mitte der Morgenrunde auf. Diese erzählten, sie wollten eine Zeit-Raum-Annomalie entschärfen, jedoch seien sie um einige Sekunden zu spät aufgetaucht. Das Plutonium des Fluxkompensators würde jedoch nicht reichen, um einen erneuten Zeitsprung durchzuführen. Vielen Kindern war zu diesem Moment klar, dass am heutigen Tag die „Revolution“ der F3 (die Gruppe, deren Teilnehmer bereits volljährig sind) anstand. Die F3 Teilnehmer hatten sich zu unterschiedlichen Jahrhunderten/Jahrzehnten von Ägyptern über 80er Jahre bis in die Zukunft entsprechend verkleidet.

Die Revolution dient auf der einen Seite den Gruppenleitern, ungefähr zur Hälfte der Freizeit zu reflektieren, auf der anderen Seite dient sie der durchführenden Gruppe, die sowohl Thema als auch Gestaltung selbst übernehmen, um sich selbst mal in der Rolle eines Gruppenleiters auszuprobieren.

Die Gruppen hatten vormittags „normales“ Gruppenprogramm unter der Leitung eines Tandems aus der F3 und am Nachmittag standen die „Plutonium-Battles“ an, in denen die einzelnen Gruppen gegeneinander in verschiedenen Minispielen antraten, um das benötigte Plutonium zu erspielen. Am Abend kamen die Gruppen wieder auf den Hof und nach einem erneuten Knall und viel Nebel aus der Nebelmaschine, waren alle wieder am Ausgangspunkt. Die angebrochene „Morgenrunde“ wurde in Form eines Musicals von den Leitern gestaltet und die Revolution war geschafft!

In der Abendrunde lud Lara dazu ein, die eigenen Highlights jeder anwesenden Person in ein Marmeladenglas zu packen und bei Bedarf wieder aus dem Regal zu holen. Ein sehr schöner und aufregender Tag ging zu Ende und fast alle verabschiedeten sich früh ins Bett.

„Heute ist das morgen von gestern“ – F3

Tag 7 – 18.07.2019

Der Donnerstag begann mit einer inspirierenden Tanz-Morgenrunde untermalt mit „Nie mehr fastelovend“ von Janek und Johanna.

Gruppe 5 verabschiedete sich nach dem Frühstück und begab sich aufs Fahrrad zur Tour ans Ostende. Dort gab es auch Mittagessen: Halbe Kollegen mit Kartoffeln, Erbsen und Möhren und Himbeerquark zum Nachtisch! Die Gruppe 5 hat ihre Lucierufe per Telefon und Internet versandt. Bestimmt war auf dem Hof bei dem Essen auch mal wieder die Hölle los nach dem Essen.

BVD hatte Gruppe 1.

Gruppe 8 war mit Gruppe 2 zusammen am kleinen Waldspielplatz, sie haben Werwolf und Kontakto gespielt.

Nachmittags waren die Gruppen 1, 5, 7 und 8 in Nes. Abends wurde IP Haare flechten und Schminken durch Jenny und Anna angeboten. Anschließend gab es die erste Ameländer Hofdisco mit DJ Mörtel und MC Spachtel, diese haben die Tanzfläche gerockt.

Mit „Westerland“ alias „Ameland“ von den Ärzten wurde die Disco beendet.

Im Anschluss wurde eine sehr bedächtige und schöne Traumreise von Claudia vorgelesen. Dann ging es ab ins Bett ins Bett ins Bett ins Bett ins Bett.

Wir wünschen uns auch hier noch einmal eine g u t e   N a c h t.

Anna

Tag 6 – 17.07.2019

„Morgen wird das Wetter besser. Ab Morgen gibt es Sonnenschein.“ Solche Aussagen haben wir uns die letzten Tage anhören müssen und heute ist es endlich soweit. Das bisher eher durchwachsene Wetter wird tatsächlich besser, der Himmel reißt auf und die Sonne lässt uns alle unter unseren Kopfbedeckungen verschwinden. Die Regenjacken werden gegen Sonnenmilch eingetauscht und die Hosen abgeschnitten. 
Nach der wunderbaren, aber auch anstrengenden Großveranstaltung am Tag davor, wird die erste Gruppenphase bei einign etwas ruhiger gestaltet und zum gemeinschaftlichen Chillen genutzt. Währenddessen hat Gruppe 6 einen zauberhaften BvD gemacht und den ganzen Hof geputzt und aufgeräumt.
Das Highlight des Tages kam dann beim Mittagessen: es gab Wraps! In freudiger Stimmung wurde Salat, Gemüse und Soße geschichtet, gestapelt und sicher in Tortillas verstaut. 
Kugelrund ging es ich die Freiphase, in der die Lucies ihren IP Haferflocke angeboten und fröhlich verschiedene Snacks mit einigen Teilnehmer zubereitet haben. Parallel war Leo mit allen Basketballbegeisterten ein paar Körbe werfen und hat kleine Sportspiele angeleitet.
Aufgrund des guten Wetters konnte zum ersten Mal im diesem Jahr die Rutschplane Maximus auf dem Sportplatz aufgebaut werden. Mit viel Seife und Wasser wurde um die Wette geschlittert.
Im Nachmittagsprogramm waren nicht nur ein oder zwei oder drei oder vier oder fünf oder sechs oder sieben Gruppen am Strand. Nein, das ganze Lager ist gesammelt zum Burener Strandaufgang gelaufen und geradelt. Dort wurde in der Wellen geplanscht, Burgen gebaut und gespiket. 
Nach dem Abendessen wurden dann noch fleißig Postkarten gebastelt und geschrieben. Auf dem Sportplatz wurden die letzten Sonnenstrahlen mit einer Partie Ultimate Frisbee gefeiert. 
Um halb zehn sammelten sich dann alle wieder auf dem Hof um gemeinsam die Verlängerte Abendrunde zu erleben, auch die F3 war mit dabei. Das Thema heute Abend: Reisen mit leichtem Gepäck. Welchen Ballast möchte ich gerne los werden? Welche Gedanken und Sorgen würde ich gerne hinter mir lassen? Nachdem sich jeder diese Fragen selbst gestellt und auf einem Zettel festgehalten hatte, wurden diese im Feuer verbrannt und so das Lösen von diesem emotionalen Ballast symbolisiert. Es wurde viel gesungen und auch die ein oder andere Träne verdrückt. Anschließend ging es Zähne putzen und ins Bett. Gute Nacht lieber Hof.

Jana

Tag 5 – 16.07.2019

Uiuiui, was für eine Aufregung heute! Die Gruppenleiterin Elli hatte Geburtstag und wir haben eine riesige Geburtstagsparty geschmissen!

Wie? Was? „Elli hat doch gar nicht im Juli Geburtstag“, denkt ihr jetzt? Das stimmt! Doch in unserer geplanten Großveranstaltung (1. GV) war es genau so. Ellis Geburtstag wurde in der Morgenrunde gefeiert. Ihre Geburtstagsgäste standen drumrum und haben sie ordentlich beklatscht und ihr ein Geschenk überreicht. Es handelte sich um einen SuperNintendo und ein passendes Spiel, worüber sie sich so freute, dass sie diese direkt ausprobieren wollte. Sie steckte das Spiel in das Gerät und die Titelmelodie ertönte. Das Spiel startete!

Mario, Luigi, Peach, Daisy, Joshi, DonkyKong, Tanuki, Joshi, Rosalina und Toad fuhren mit Fahrzeugen auf den Hof. Elli hat ein Mario-Spiel geschenkt bekommen! Jeder Teilnehmer wurde einem Charakter zugeordnet und die neu entstandene „Familie“ bekam den Auftrag, sich für die Figuren auf den Weg zu machen und das Mario-Kart-Rennen für sie zu meistern. Auf dem Weg mussten die Teilnehmer knifflige, sportliche und kreative Aufgaben an verschiedenen Stationen bewältigen. Bei Fabi und Vera als Team Toad mussten die Kinder beispielsweise die Reifen von Toads Fahrzeug wechseln. Elli und Jana als Team Joshi bauten einen Parcour für die Teilnehmer auf, welchen sie mit Bobbycars bestreiten mussten. Alle Spiele wurden auf Zeit gemessen, sodass am Ende der Rallye ein Gesamtranking entstand mit derjenigen Gruppe auf Platz 1, die bei allen Spielen am schnellsten war.

Als alle Teilnehmer wieder auf dem Hof eingetrudelt waren, gab es eine große Ankündigung: es sollte eine Finalshow geben, bei der die verschiedenen Gruppen noch einmal alles geben und dadurch ihren Platz in dem derzeitigen Ranking verbessern konnten.

Doch zunächst gab es erstmal ein leckeres Abendessen Schafsköttel auf Ameiseneiern in Tomatensud (Fleischklößchen in roter Sauce und Reis). Die lieben Lucies haben für die Veganer und Vegetarier extra Gemüsebällchen gerollt, die seeehr lecker waren.

Nach dem Essen startete dann auch schon die Finalshow im Esssaal. Stefan und ich aka „Der schraubende Schrammi“ und die „flinke Philine“ moderierten die Show, in der jede Gruppe noch einmal 2 Spiele gegen ein anderes Team spielen musste. Obwohl der Tag bereits sehr anstrengend und intensiv gewesen ist, herrschte eine gigantische Stimmung. Es wurde geklatscht, gejubelt und gesungen. Alle Gruppen waren motiviert, sich den Sieg zu erspielen und heizten im Esssaal richtig ein. Bei den Spielen handelte es sich um Quizfragen, Buzzerspiele oder Schätzfragen. Am Ende des Tages landete Team Toad auf Platz 1 und Team Peach auf dem letzten Platz. So ist das nun mal bei Mariokart: es kann nur einen Sieger geben.

Unsere Abendrunde gestalteten Jana und Elli. Sie säten Kresse aus und interpretierten dies als Symbol für alle neu entstandenen Freundschaften, die während der Rallye entstanden sind. Diese brauchen ja genauso wie Kresse Pflege, Liebe und Licht.

Das war wirklich ein gelungener Tag! Schön, dass du heute Geburtstag hattest, Elli! 😊

Anne

Tag 4 – 15.07.2019

Guten Morgen ihr lieben Daheimgebliebenen,

auch heute werden wir leider wieder nicht von Sonnenstrahlen geweckt, sondern von grauen Wolken und einer kühlen Brise. Davon lassen wir uns aber nicht die Laune verderben, sondern starten direkt mit einer lustigen Morgenrunde in den Tag: „Ein Elefant ging ohne Hetz…“ Danke Vera für diesen Ohrwurm! 😊

Nach einem leckeren Frühstück haben sich alle Gruppen auf ins Vormittagsprogramm gemacht.

Wir als Freizeitleitung haben den Vormittag genutzt, um die Großveranstaltungen weiter zu planen, für die Lucies einzukaufen und den BVD zu unterstützen.

Gruppe 6 hat mir erzählt, dass sie Vormittags Kooperationsspiele am Neser See gespielt haben. Zitat Gruppenleiterin Johanna: „Es ist noch Luft nach oben!“ Die Kooperationsspiele sind teilweise aber wirklich eine Herausforderung. Die Gruppe wird dabei in Sachen Absprache, Teamfähigkeit und Kooperation ganz schön auf die Probe gestellt und je besser sich die Gruppen kennen, desto einfacher werden sie. Danach haben sie drei Runden Werwolf gespielt und Henry T. war drei mal hintereinander nur ein Dorfbewohner – eine Tragödie! 😉

Zum Mittagsessen gab es super leckere Nudeln mit Käsesauce. Zu diesem Gericht haben wir die F3 eingeladen, sodass drei weitere Tische im Esssaal standen und es ein bisschen kuscheliger wurde. Die folgenden Lucierufe haben garantiert auch die Robben am Ostende noch gehört.

In der Freiphase hat Johanna das IP Tagebücher basteln angeboten. Teilnehmer aus allen Gruppen haben bunte Tagebücher gebastelt, in welche sie alle schönen und aufregenden Ereignisse von Ameland reinschreiben können.

Im Nachmittagsgruppenprogramm haben sich Gruppe 5, 6 und 8 am kleinen Wäldchen getroffen und eine große Runde Zehnerball gespielt. Die Teilnehmer sind gegen die Leiter angetreten. Es war ein spannendes Spiel, doch die Leiter haben die Teilnehmer schließlich abgehängt und gewonnen. Unsere Gruppenleiter sind eben top in Form! Mal schauen, ob sich das auch beim Leiter-Teilnehmer-Fußballspiel herausstellen wird. 😊

Die Gruppe 3 hat es im Nachmittagsprogramm etwas ruhiger angehen lassen und ist nach Nes gelaufen. Viele Teilnehmer haben Postkarten und Süßigkeiten gekauft – vielleicht habt ihr ja schon Post bekommen?

Abends war es ganz schön frisch, sodass sich die Teilnehmer in der Freiphase vor allem in der Garage und in den Schlafsälen aufgehalten haben. Dort wurden Gesellschaftsspiele gespielt, Briefe für die Hofpost geschrieben oder einfach nur gequatscht. Als Janek die Gitarre rausgeholt hat, wurde es auch in der Raucherecke lebendiger und auf dem gesamten Hof herrschte gemütliche und entspannte Stimmung. Finn Schw. hat den Jonglierteller für sich entdeckt und übt seitdem jeden Tag fleißig. Am Ende der Freizeit ist er bestimmt Profi.

Den Tag haben wir mit einer wundervollen Liederabendrunde beschlossen. Sailing, Über den Wolken und Leaving on a Jetplane durften da natürlich nicht fehlen. Hachja, das war ein schöner Tag.

Ich schicke euch etwas von unserer schönen Stimmug auf dem Hof nach Hause!

Anne

Tag 3 – 14.07.2019

Heute haben wir eine wundervoll traditionelle Morgenrunde erlebt: „Früh am Morgen unten auf dem Bahnsteig“ und die mit den Lokomos. Ein schönes Singspiel für einen guten Start in den Tag! Da traditionell am Sonntag Frühstückseier gereicht wurden, gab es natürlich auch Streusel zum Frühstück. Um 09:45 Uhr brachen die Gruppen in ihr erstes richtiges Gruppenprogramm auf. Einige waren bereits bei den Sprungdünen, andere mussten sich noch von der ersten Leuchtturmwanderung von Ameland 2019 erholen.

Mittags gab es zur Freude von 95 % aller Teilnehmer Kartoffelklöße und Semmelknödel mit Geschnetzeltem und Gurkensalat. Die netten Bienen-Veggies haben eine Gemüsepfanne der Lucies mit mindestens 5-Sterne-Bewertung bei yahoo.de erhalten. Der Rest hat ein gesundes Brot mit Ketchup bekommen.

Nachmittags sind die Gruppen 7, 6 und 5 auf den großen Waldspielplatz gegangen und haben gegeneinander 10erball, Störradio und Pott is‘ weg gespielt. Die Gruppe 1 hatte heute als letzte Gruppe ihren Wüstentag, sie haben eine Fahrradtour zu den Sprungdünen, zum kleinen Wäldchen und zum Strand gemacht. Es wurde nur Gutes berichtet.

Heute wurden auch die ersten IP´s angeboten: Regenbogen-Explosions-Hände-Nägel-Lackieren mit Claudia und Elisabeth. Teilnehmer von klein bis groß sowie Leiter von männlich bis weiblich haben diese Gelegenheit genutzt und ihre Nägel und Hände verschönert.

Außerdem wurde von Michael und Jennifer im kleinen Esssaal ein Escape Room angeboten, der reißenden Absatz und lange Wartezeiten mit sich brachte.

Das dritte IP wurde angeboten von Michael und Robin: Joggen am Strand und richtig Auspowern.

Neben diesen Aktivitäten ist in der Raucherecke gejamt worden und alle, die mal eben vorbei gekommen sind haben mitgesungen.

Der Abschluss des Tages wurde von Claudia gestaltet in Form einer Abendrunde zu Verknüpfungen und Verbindungen, die manchmal ganz anders scheinen als sie eigentlich sind. Danach haben sich die Gruppen 8-3 traditionell „eine gute Nacht“ gewünscht, die Gruppen 1 und 2 haben noch Ausgang bis 23:45 Uhr.

In diesem Sinne wünsche wir euch auch eine gute Nacht und bis morgen!

Tag 2 – 13.07.2019

Aaaaauuuuufstehn!!!! Müde Augen werden gerieben, ein Gähnen geht über den Hof. Der erste Morgen auf der Insel. Gleich in der ersten Mogenrunde gibt’s schon was zu feiern. Lion aus Gruppe 8 hat heute Geburtstag! Da gibt’s natürlich gleich ein Geburtstagsständchen und ein Geschenk von der Leiterrunde.
Mit einem leckeren Frühstück wird sich für den Tag gestärkt und natürlich auch ein Lunchpaket geschmiert, denn heute ist Wüstentag. Wüstentag? Was ist denn das? Am ersten richtigen Tag gehen die Gruppen den ganzen Tag vom Hof, lernen ihre Gruppe und die Insel kennen. Es werden viele Spiele gespielt und Gruppe 5 ist gleich mal zum Leuchtturm gelaufen.

Während der Hof leer ist, ist der Rest natürlich nicht untätig. Mit Hilfe von Gruppe 1 wird der Hof dekoriert, Plakate geschrieben, der Kiosk aufgebaut, das Küchenzelt aufgebaut und den BvD gemacht. Einen Applaus für Gruppe 1! 1, 2, 3, *Klatsch*

Nun aber ab zum Abendessen. Heute gibt es lecker Stroganoff und Apfelmus zum Nachtisch.
In der Abendfreiphase werden gleich mal ein paar Fahrräder ausgeliehen, das neue Liederbuch durchgesungen und der internationale Spikeball Tag wird mit einer Partie am Rundnetz gefeiert.

Um 22 Uhr wird sich zur Abendrunde gesammelt. Was ist denn das da in der Mitte unter dem Tuch?
Es ist ein Wunschbrunnen! Jeder darf nun seine in der Morgenrunde erhaltene Wunschmünzen in den Brunnen werfen und seinen Wunsch sagen, den er sich den Tag über überlegt hat. Zum Schluss wird noch einmal das diesjährige Amelandlied „Sowas wie Magie“ geschmettert, bevor es ab ins Bett geht.
Was für ein aufregender Tag auf dem Hof.

Jana