Author Archives: Stefan Hölscher

Info Instagram

Liebe Eltern und Freunde der Freizeit,

Ein paar Bilder und Impressionen findet ihr neben Facebook (https://www.facebook.com/AmelandHameln/) auch auf Instagram!

Dort findet ihr uns unter dem Namen „amelandfreizeithameln“ oder unter folgendem Link: https://www.instagram.com/amelandfreizeithameln/

Viel Spaß!

Tag 2 – 08.07.2018

Erster Morgen auf Ameland. Es ist 7:15 Uhr, die Sonne scheint und eigentlich ist erst in einer halben Stunde Wecken, doch das ein oder andere fröhliche Gesicht läuft schon putzmunter über den Hof auf der Suche nach Beschäftigung! Da erst im Laufe des Tages die Musikboxen in den Schlafsälen aufgebaut werden, findet das heutige Wecken „nur“ mit den sanften Stimmen der Gruppenleiter statt. Viel zum Wecken gibt es allerdings nicht, da alle Kinder zumindest schon wach in ihren Betten liegen oder sich bereits für den Tag fertig machen.

Um 8:25 Uhr ist es dann soweit. Die erste Morgenrunde findet statt und in der Mitte steht schon ein leerer Stuhl für das heutige Geburtstagskind bereit. Maria aus Gruppe 7 wird von dem Lager mit dem Lied „Vergiss es nie“ besungen und beglückwünscht und bekommt selbstverständlich wie alle unsere Geburtstagkinder einen Gutschein für eine bunte Tüte vom Kiosk. Die Morgenrunde geht thematisch über den heute anstehenden Wüstentag. Das heißt die Gruppen 2-8 sind heute bis 17 Uhr vom Hof und schmieren sich deshalb beim Frühstück Lunchpakete, die sie dann unterwegs als Mittagssnack essen können. Während sich die Gruppen bei ersten Spielen und Gesprächen besser kennenlernen, ist die Gruppe 1 auf dem Hof geblieben und richtet diesen nach alter Manier ein. Die Raucherecke wird kenntlich gemacht, der Kiosk aufgebaut, die Lichterketten aufgehangen, die Garage mit Comics, Büchern, Spielen und Gitarren bestückt, etliche Plakate geschrieben und gestaltet, Bänke und Tische aufgebaut, das Fußballfeld mit Flatterband abgesteckt und noch vieles vieles mehr. Der Hof erblüht langsam aber sicher und bevor die Gruppen von einem ereignisreichen Tag wieder auf den Hof zurückkehren, hat es die Gruppe 1 geschafft und man fühlt sich einfach wieder zu Hause .

Bei warmem Abendessen (es gibt das Kultgericht Stroganoff) sieht man den meisten Kindern in ihren sonnengeküssten Gesichtern an, dass der Wüstentag ein voller Erfolg war und der Hunger groß ist. Nach dem Abendessen erschallen im Esssaal zum ersten Mal die Lucierufe, denn den Kindern und Gruppenleitern hat es offensichtlich super geschmeckt und dafür werden die Lucies gefeiert!

In der Abendfreiphase werden heute die ersten IPs (Interessenprogramme) angeboten. Nico und Thomas aus Gruppe 1 bieten Spikeball auf dem Sportplatz an, im kleinen Esssaal findet ein Glitzer IP statt, wo sich kreativ mit Glitzer ausgelebt und ausprobiert werden kann. Da Sonntag und der Kaplan auf der Insel ist, gibt es auch einen Gottesdienst, der bei Abendsonne auf dem „geheimen Sportplatz“ abgehalten wird. Eine schöne Kulisse!

Nach einem spannenden Tag wurde in der Abendrunde der erste Teil unserer diesjährigen Mitte eingeführt!  Eine simple, in etwa zwei Meter lange Holzbank. Ein stimmungsvoller Rahmen von zwei fremden Menschen, die sich auf dieser Bank zum ersten Mal begegnen, erzählen die Geschichte dieser Bank. Sie steht symbolisch für Pause machen, einfach mal innehalten, als Art Ruheanker in stressigen Situationen und lädt ein, einfach mal den Moment zu genießen. Im weiteren Laufe der Freizeit wird die Mitte noch wachsen und durch den ein oder anderen Gegenstand ergänzt werden.

Damit geht auch der zweite Tag unserer diesjährigen Freizeit zu Ende und wir freuen uns auf den nächsten tollen Tag.

Tag 1 – 07.07.2018

Wir haben es gefunden! Unser Tagebuch ist wieder da! Verschollen in der hintersten Ecke im Leiter-Bungalow hat es sehnsüchtig darauf gewartet, dass es endlich ausgepackt und beschrieben wird. Wir sind froh, nun endlich nach den ersten Stunden auf der Insel unsere Erlebnisse mit Euch teilen zu können!

 

Es geht los. Die St. Elisabeth Kirche ist prall gefüllt und lässt man seinen Blick durch die Reihen schweifen, so schaut man in viele zwar noch etwas müde, aber doch unglaublich abenteuerlustige Gesichter. Mit dem Reisesegen im Gepäck starten wir unser Ameland 2018 um 8:52 Uhr! Die Busse setzen sich in Bewegung und wie jedes Jahr winken die Eltern von draußen ihren Kindern, die sich nun auf eine etwa fünfstündige Busfahrt begeben. Die Stimmung in allen Bussen ist ausgelassen und die Vorfreude auf die Insel steigt mit jedem gefahren Meter enorm! Um 13:50 Uhr kommen wir am Anleger an. Aber Moment mal…! Um 14 Uhr fährt doch die nächste Fähre! Deshalb versammeln sich alle Gruppen so schnell wie möglich in 2er Reihen vor dem Fährhäuschen und durch ein wenig Glück und 10 Minuten Verspätung der Fähre schaffen wir es tatsächlich noch auf die Fähre.

Wenn den Kindern bereits auf der Fähre gesagt werden muss, dass ab jetzt Sonnencreme und Kopfbedeckungspflicht herrscht, hat es das Wetter dieses Jahr besonders gut mit uns gemeint.

Und dann: die ersten Schritte auf heimischen Boden. Ameland hat uns wieder! Die Kinder und Gruppenleiter machen sich auf den Weg zum Hof. Dort angekommen warten schon die nach Gruppen vorsortierten Koffer auf ihre Abnehmer. Koffer geschnappt und das Bett für die nächsten zwei Wochen gefunden, geht es zur ersten Spielerunde innerhalb der Gruppe. Um 18:30 Uhr gibt es eine leckere Nudelsuppe und die Essensreste von der Busfahrt werden wie immer auch noch von den Lucies aufbereitet. Nach dem Essen begeben sich die Gruppen zur obligatorischen Begehungsrunde der Örtlichkeiten in Buren und zur anschließenden Abendrunde am Strand. Dort angekommen bietet sich den Gruppen ein wundervoller Sonnenuntergang, bei dem noch schnell ein Foto des gesamten Lagers geschossen wird. Während sich die Sonne langsam für diesen Tag verabschiedet, werden in der Abendrunde die einzelnen Gruppen mit tosendem Applaus in der Mitte begrüßt und auf Ameland willkommen geheißen. Um ca. 22:30 Uhr fallen die Kinder dann geschafft vom Anreise-Tag mit einem Lächeln im Gesicht ins Bett. Beim Vorlesen schließen sich dann nach und nach die Äuglein und recht schnell schläft der Hof nun friedlich, in Vorfreude auf den anstehenden Wüstentag.