Category Archives: Tagebuch 2010

Tag 15 – 10.07.2010

Tag15 – 10.07.2010  (Finale&verlängerte Abendrunde):
Hallo zusammen! Heute war ein ganz normaler Vormittag. Die Gruppen haben bei Sonnenschein ihre Beiträge für das Festival vorbereitet bzw. geprobt. Zum Mittagessen gab es dann Knödel und Gulasch mit Rotkohl. Zum Nachtisch Eis. In der Freiphase wurde wieder viel gespielt – einige Kinder haben auch ein wenig Siesta gehalten. Das anschließende Gruppenprogramm galt dann wieder der Festivalvorbereitung. Nach dem Abendessen wurde Jonglage und Artistik auf dem Hof angeboten. Gefühlte 100 Diabolos und 200 Jonglierbälle flogen durch die Luft. Außerdem spielten viele Kinder Gesellschaftsspiele oder Fußball. Im Esssaal wurde auf Leinwand das Finale Holland gegen Spanien übertragen. Dies war aber für die meisten Kinder uninteressant. Nach 90 Minuten wurde der Beamer dann auch ausgemacht und wir haben uns alle zu einer gemeinsamen verlängerten Abendrunde auf dem Hof versammelt. Bei angenehmen Temperaturen war es toll, eine etwas später gelegene Abendrunde zu haben, da es schon fast ganz dunkel war. In der Mitte standen Leuchtturm, Kerzen und Fackeln und alle Kinder, die Lucies und die Gruppenleiter saßen mit Teppichfliesen und Isomatten im Kreis. Wir haben viele schöne Lieder gesungen und ein schönes Gebet vorgelesen bekommen. Eigentlich sollte auch Gruppe 2 ihren Stern für den Leuchtturm vorstellen – leider hat sich einige Minuten vorher jemand draufgesetz und der Stern ist unglücklicher Weise zerbrochen. Es war eine sehr schöne Atmosphäre in der Abendrunde unterstützt durch eine Musikgruppe mit Gitarren, Querflöte und Percussion. Nach der Abendrunde ging es dann schnell ins Bett.

Tag 14 – 10.07.2010

Tag14 – 10.07.2010  (Ankündigung des Festivals&Disco):
Der heutige Tag startete wie eigentlich alle Tage mit blauem Himmel und Sonnenschein. Die Gruppen haben sich nach dem Frühstück auf den Weg gemacht in Richtung Nes, zum Waldspielplatz, zur Spielwiese oder aber zum Basketballkorb. Die meisten Gruppen haben sich Gedanken über die Gestaltung ihres Sterns gemacht bzw. den Stern angemalt. Zum Mittagessen gab es endlich das langersehnte und traditionelle Bami Goreng und Apfelmus. Der Saal war am toben weil sich alle so sehr gefreut haben. Die F3 war natürlich auch eingeladen. Nach dem Mittagessen kamen dann drei Fanfaren-Spieler die Treppe des Jungenschlafsaals runter und haben zur Audienz beim König Artus eingeladen. Alle haben dann den Esssaal verlassen und sind auf den Hof gelaufen. Dort saß König Artus auf seinem Thron in der Raucherecke. Er rief seinen Minister zu sich um eine Feier für seine Gemahlin zu planen. Der Minister jedoch berichtete von schlechten Ernten und der Problematik, dass zu wenig Essen und Trinken für eine Feier zur Verfügung stehen würde. Somit rief König Artus seine Tafelrunde zusammen um die Eroberung neuer Länder anzukündigen. Die Ritter die zusammen kamen waren jedoch stark ins Alter gekommen. Einer war vom grauen Star erwischt worden, der nächste hatte nur noch ein Bein, einer hat das Kettenkleid gegen eine Mönchskutte eingetauscht und der letzte hatte wiederum Alzheimer vom vielen Feste feiern und vom Bierkonsum. Artus war erzürnt und verwundert – möchte das Fest aber um jeden Preis stattfinden lassen. Er beschloss zusammen mit seinem Minister neue Ritter für die Tafelrunde zu suchen. Anschließend bekam jede Gruppe einen Ritternamen wie z.B. Kuno von der Klapperbrücke oder Leonard der Lanzenstecher und ein Pergament überreicht. Dieses Pergament geschrieben in sütterlin geschrieben. Die Gruppen mussten dann dieses Schriftstück anhand eines Übersetzungsalphabetes übersetzen und haben somit die Aufgabe erteilt bekommen, einen Beitrag zu erarbeiten, der heldenhaft genug ist um beweisen zu können, dass sie genug Potential haben zum Ritter geschlagen zu werden. Die Kinder waren begeistert und machten sich bis zum Abendessen schon Gedanken. Alle Gruppen waren zusammen am Strand und haben die nachmittags Badezeit genutzt. Nach dem Abendessen fand die zweite und letzte Ameland-Disco statt. Auch diese war dauerhaft randvoll gefüllt. Es wurde auch der Amelandhit 2010 gewählt: Yolanda Be Cool & Dcup – We no speak americano . Nach der Disco folgte die traditionelle Traumreise und dann gings ab ins Bett….was für ein Tag!

Tag 13 – 09.07.2010

Tag13 – 09.07.2010  (Geburtstagskind&Wasserschlacht):
Heute hatte Lea Trapp Geburtstag. In der Morgenrunde durfte Sie in der Mitte des Kreises sitzen während wir ihr ein Geburtstagsständchen gesungen haben. Von den Lucies hat Lea einen Blumenstrauss und einen Süßigkeitenteller bekommen. Nach dem Frühstück ging es dann ins Gruppenprogramm. Zum Mittag gab es Kartoffelbrei, fliegende Fische, Möhrensalat und zum Nachtisch Pfirsiche. Im Anschluss gab es dann endlich mal wieder eine erfrischende Wasserschlacht auf dem Hof. Am Nachmittag gingen viele Gruppen zum Strand und konnten die hervorragenden Badezeiten und die wirklich angenehme Temperatur der Nordsee genießen. Das Abendessen dauerte ein wenig länger, da alle Kinder ziemlich hungrig waren von so einem anstrengenden Strandtag. Die Abendrunde wurde von der F3 gestaltet. In der Mitte neben unserem Leuchtturm stand ein Fahrrad. Jeder Teilnehmer der F3 wurde einem Fahrradteil zugeordnet mit einer Erklärung warum gerad dieses Fahrradteil gewählt wurde. Auf dem Stern der in den Leuchtturm eingesetzt wurde fand sich das Fahrrad wieder. Anschließend wurde auch der Stern der Gruppe 1 vorgestellt. Zum Abschluss wurde das Lied „Helden gesucht“ von Thomas Godoji gesungen. Eine sehr schöne und gemütliche Abendrunde.

Tag 12 – 08.07.2010

Tag12 – 08.07.2010  (Fußballspiel):
Heute war ein trotz des gestrigen Ausscheidens der deutschen Nationalmannschaft tolle Stimmung auf dem Hof. Nach dem Frühstück kamen die Teilnehmer der F3 in den Esssaal gelaufen und haben angekündigt heute über den Vormittag mit uns das Chaosspiel spielen zu wollen. Nach kurzer Erklärung und Einteilung in Gruppen ging es dann auch schon los. Viele Kinder wuselten über Hof und Sportplatz und suchten Nach Nummer und Begriffen. Es hat allen viel Spaß gemacht und nach der Siegerehrung haben nicht nur die Sieger Preise bekommen sondern alle Teams eine Kleinigkeit. Zum Mittagessen gab es dann halbe Kollegen, Erbsen&Möhrchen, Kartoffeln und Soße und zum Nachtisch Apfelmus. Der Nachmittag verlief ganz normal. Fast alle Gruppen waren am Strand und haben die Badezeit genutzt. Nach dem Abendessen gab es eine Präsentation mit Beamer und Leinwand. Es wurden die Aufstellungen der Teilnehmermannschaft und der Leitermannschaft gezeigt. Unser Leiter Martin hat sich hier sehr viel Mühe gegeben und eine Präsentation wie sie auch im Fernsehen bei Fußballspielen genutzt wird gebastelt. (Also grünes Spielfeld, Bilder und Namen die einfliegen, …) Im Anschluss trafen sich Teilnehmer und Leitermannschaften zum Einlaufen auf das Spielfeld. Die Stimmung war super. Viele andere Teilnehmer standen am Spielfeldrand und haben die Mannschaften angefeuert. Doch schon in den ersten Minuten hat man erkannt, dass das Leiterteam einen deutlich besseren Fußball spielt als die Teilnehmermannschaft. Schon frühzeitig fielen 3 Tore für die Leitermannschaft. Nach Ende der zweiten Halbzeit stand es dann 6:1 für die Leiter. Endlich nach vielen Jahren mal wieder ein Sieg für die Leiter. Geknickt gingen die Teilnehmer vom Spielfeld. Die Leitermannschaft feierte noch einige Minuten, duschte ihren Trainer Christian und begab sich dann größtenteils in die Raucherecke um dort mit Gitarre und Gesang ordentlich Stimmung zu machen. Nach und nach kamen viele Teilnehmer dazu und zum Schluss sangen wieder alle miteinander und hatten gute Laune. In der Abendrunde stellten Gruppe 4 und Gruppe 3 ihren Stern für den Leuchtturm vor.

Tag 11 – 07.07.2010

Tag11 – 07.07.2010  (Radtouren und Halbfinale) By Matthias Risau-Klöpper:
Liebe Daheimgebliebene!! Obwohl ich einen riesigen Kohldampf habe, will ich noch ein paar Gedanken ins Tagebuch tippen. Eine halbe Stunde muss ich noch überbrücken. An Mittwoch erinnere ich mich noch gut ( nicht lachen, man verliert hier den Blick für die Wochentage) , es war der Tag des Halbfinales. Die Morgenrunde lud bei strahlendem Sonnenschein dazu ein, heldenhaft eine gute Tat zu vollbringen, um diese Welt an einer Stelle ein kleines bisschen besser zu machen. Zur Ermutigung hörten wir von der Chance der Bärenraupe, über die Straße zu kommen. Im Gruppenprogramm des Vormittags trafen sich viele auf dem Neser Markt. Die Gruppen 4 und 5 unternahmen bei ziemlich stürmischem Wind eine Fahrradtour zum Leuchtturm. 27 Leutchen arbeiteten sich in die Turmspitze und wurden mit einer traumhaften Rundumsicht belohnt. Im Hollumer Cafe gab es für die Radfahrer sogar Livemusik mit „Woody“, einem niederländischen Entertainer. Der war total überrascht, als es für ihn heftigen Applaus gab und er zünftig „geschuggert“ wurde. Mittags gab es Käsespätzle, für die Radfahrer lieferte Bene „Essen auf Rädern“ zum Leuchtturm. Nachmittags bereitete sich der Hof mit Schminkaktionen und Fangesängen (eins und zwei und drei und vierundfünfzig…) auf das große Spiel vor. Immer mehr Trikotträger und schwarz-weiß-goldene Fahnen zierten den Molenaarhof. In die deutschen Farben mischten sich auch ein paar spanische, deren Träger jedoch milde belächelt wurden. Zum Anpfiff war der Speisesaal gut gefüllt und die tolle Stimmung durch ein paar Vuvuzelas zusätzlich angeheizt. Zum Spiel brauche ich nicht viel zu sagen, die Emotionen werden in Hameln die gleichen gewesen sein. Für die Abendrunde war eigentlich „O happy day“ vorgesehen. Um die Gemüter wieder zu beruhigen, verabschiedeten wir den Tag mit „swing low – coming for to carry me home, I’m sometimes up and sometimes down“.

Tag 10 – 06.07.2010

Tag10 – 06.07.2010  (Sprungdünen):
Heute war ein ganz normaler Tag mit viel Gruppenprogramm. Einzige Besonderheit war die Radtour der Gruppe 3 zu den Sprungdünen. Die Sprungdünen sind in Richtung Ostende der Insel. Den Namen haben diese Dünen schon vor mehreren Jahren durch die kath. Jugendfreizeit Hameln erhalten. Das Besondere bei diesen Dünen sind Größe und „Form“. Man kann mit Anlauf von der Düne abspringen und landet nach einer kleinen Flugbahn in weichem feinen Sand. Die Gruppe 3 hatte ziemlich viel Spaß. Zum Mittag gab es Kartoffeln mit grüner Soße und zum Nachtisch Vanille Vla. Die Gruppe 3 hat ihr Essen mit unserem Bulli zu den Sprungdünen liefern lassen. Nach dem Abendbrot hat Bene angekündigt, dass der Fußballplatz heute für Teilnehmer gesperrt ist da die Leiterrunde ihr erstes Training für das Fußballspiel Leiter vs. Teilnehmer absolvieren möchte. Die Teilnehmer waren dann ziemlich aufgeregt und haben sich hingesetzt und schon eine Mannschafsaufstellung geplant. In der Freiphase am Abend hatte unser hofeigener Kiosk geöffnet. Es wurden viele bunte Tüten und viele Postkarten gekauft. In der Abendrunde wurden die ersten beiden Sterne in unseren Leuchtturm eingesetzt.

Tag 9 – 05.07.2010

Tag9 – 05.07.2010  (Revolution):
Der heutige Tag startete mit der üblichen Morgenrunde. Diese wurde jedoch durch unsere älteste Gruppe – die F3- unterbrochen. Mitten in der Morgenrunde stürmten 5 Panzerknacker auf den Hof mit Säcken voll Geld. Kurz darauf kamen der beklaute Dagobert Duck und 3 Polizisten. Die Polizei hat alle Leiter und Leiterinnen festgenommen und abgeführt da Sie unter Tatverdacht stehen würden. Die Leitung der Gruppen, der Küche und des Lagers haben dann die Gruppen 1 und F3 übernommen. Die Teilnehmer hatten mit ihren Ersatzleitern eine Menge Spaß und haben einen schönen Tag erlebt. Zum Abendessen wurden die Leiter wieder auf den Hof gebracht. Der Hof wurde umgestaltet in einen Gerichtssaal. Richter und Staatsanwältin haben nach und nach alle Gruppenleiter angeklagt. Die Gruppen mussten dann mit Hilfe eines Beitrags die Unschuld ihrer Gruppenleiter beweisen. Zum Ende waren alle Gruppenleiter frei gesprochen und die Panzerknacker wurden zur Bestrafung geduscht. Im Anschluss war das Lager wieder in Leiterhänden und es wurde gemeinsam gegrillt. Die Ersatzlucies haben einen Nudelsalat gemacht und es gab frische Bratwurst vom Grill. Gegessen wurde auf dem Hof. Die Stimmung war super. Nach dem Abendessen war ganz normal Freiphase und dann ging es nach der Abendrunde wie immer ins Bett.

Tag 8 – 04.07.2010

Tag8 – 04.07.2010  (Treckerfahrt&Gottesdienst):
Der heutige Tag startete in der Morgenrunde mit einer Erläuterung der Bedeutung eines Sonntages. Nach dem Frühstück haben wir uns mit den Gruppen auf den Weg ins Gruppenprogramm gemacht. Das Wetter war spitze. Zum Mittagessen gab es Rahm-Geschnetzeltes, Klöße und Salat. Es hat sehr lecker geschmeckt. Zum Nachtisch gab es Twister-Eis. Nach der Freiphase ging es dann wieder in das Gruppenprogramm mit der Ansage doch bitte die Trinkflaschen aufzufüllen und einen Pullover mitzunehmen. Alle Teilnehmer hatten die Vermutung, dass heute die traditionelle Leuchtturmwanderung stattfinden würde. Die Gruppen haben sich zum Abendessen am Burener Strandaufgang getroffen. Die Lucies haben Brot, Aufschnitt, heiße Würstchen und Gemüse mitgebracht. Wir sind dann geschlossen an den Strand gegangen und dort standen zwei Trecker mit jeweils zwei Anhängern. Die Freude über die gleich anstehende Treckerfahrt der Teilnehmer war enorm. Als wir dann endlich alle auf den Anhängern saßen ging es los in Richtung Ostende der Insel. Dort hatten wir 10 Minuten Zeit ein wenig herum zu laufen und Muscheln zu sammeln. Anschließend haben sind wir wieder in Richtung Burener-Strandaufgang gefahren und haben unterwegs nochmal für 45 Minuten angehalten, uns in die Dünen gesetzt und gemeinsam mit Musikinstrumenten und Liederbüchern einen Gottesdienst gefeiert. Inhalt des Gottesdienstes waren Helden des Alltags bzw. Zivilcourage. Bei Sonnenuntergang und tollem Blick aufs Meer war dies ein wirklich gelungener Gottesdienst. Weitere 20 Minuten Fahrt mit dem Trecker standen nun an. Die Stimmung auf den Hängern war super. Es wurde viel gesungen und gelacht. Auf dem Hof angekommen haben dann die Lucies für alle ein paar Sandwichschnitten gemacht. Mhhhmm das tat gut! Nach einer gemütlichen Abendrunde ging es dann ins Bett.

Tag 7 – 03.07.2010

Tag7 – 03.07.2010  (Fußball&Disco):
Heute durften wir eine Stunde länger schlafen und wurden dann mit Fußball bzw. WM-Musik geweckt. Den ganzen Vormittag wurden von Gruppenleitern Interessensprogramme angeboten. Es gab z.B. Jonglage und Artistik, ein Kicker-Turnier, ein Beauty-Studio, Gesellschaftsspiele, Weckradio, uvm. Die Teilnehmer konnten nach Wahl an den einzelnen Interessensprogrammen teilnehmen. Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Stroganoph und zum Nachtisch Pfirsiche. Nach dem Essen ging es ohne Freiphase direkt ins Gruppenprogramm. Als wir dann wieder gegen 15:15 Uhr auf den hof kommen durften – war der ganze Hof umgestaltet. Es gab die Mögglichkeit sich schminken zu lassen und überall leuchteten die farben Schwarz, Rot und Gold auf. Außerdem konnte man sich mit Krepppapier oder mit Pappe noch weitere Fan-Artikel basteln. Auch der Kiosk war geöffnet und geschmückt mit Deutschland-Fähnchen. Der Ansturm war enorm und es gab tolle Angebote bei denen man unbedingt zuschlagen musste. Der Esssaal wurde von der F3 hergerichtet – eine große Leinwand und Stuhlreihen waren aufgestellt. Über den ganzen Hof und im Esssaal tönte WM-Musik und alle Teilnehmer waren am Mitsingen. Als dann um 10 Minuten vor Anpfiff endlich der Beamer angeschmissen wurde und dann nach 3 Minuten nach dem Anpfiff das erste Tor fiel war die Stimmung hier einfach unbeschreiblich. Während des gesamten Spiels gab es immer wieder Fan-Gesänge der Teilnehmer und nach Abpfiff war hier keiner mehr zu halten. Als dann nach dem Abendessen auch noch eine Disco angekündigt wurde waren alle aus dem Häuschen. Die Disco war vom ersten Lied an und bis zu den Klassikern (Satisfaction, Westerland und 7 Tage) dauerhaft randvoll gefüllt. Nach einer Traumreise um wieder ein bisschen zur Ruhe zu kommen ging es dann ins Bett. Was für ein Tag! P.S.: Eric „Fettfinger“ hat jetzt die Snackbar selbst wieder aufgemacht und steht wieder hinter der Theke.

Tag 6 – 02.07.2010

Tag6 – 02.07.2010  (Wasserschlacht&Fußballturnier):
Hello again, der heutige Tag war wieder voll von Sonne geprägt. Viele Gruppen von uns waren am Strand und in der Nordsee baden. Die Temperatur des Wassers ist richtig angenehm. Kurz vor dem Essen sind wir noch schnell duschen gegangen damit der ganze Sand vom Strand abgewaschen wird. Zum Mittag gab es dann ein traditionelles Freitagsmenü: Fisch, Kartoffelbrei und Möhrensalat. Zum Nachtisch gab es Apfelmus mit Vla. Nach dem Mittagessen in der Freiphase fand ein Fußballturnier mit vier hofeigenen Mannschaften statt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem wurde das Freundscahftsbändchenknüpfen neu entdeckt. Die Raucherecke ist voll von hauptsächlich weiblichen Teilnehmern die fleißig schöne Muster knüpfen. In der Freiphase gab es dann noch eine Wasserschlacht zur Abkühlung. Das Nachmittagsgruppenprogramm haben viele von uns in Nes verbracht. Ganz Nes saß in den Cafés und hat das Spiel Holland-Brasilien geschaut. Nach einem leckeren Abendessen haben wir in der Abendfreiphase Musik in der Raucherecke gemacht und nochmal viel Fußball gespielt um uns auf den morgigen Tag schonmal einzustimmen. Nach der Abendrunde ging es wie immer ins Bett. Zwei Dinge sind vielleicht noch nachträglich zu erwähnen. Das Buch, dass wir vorgelesen bekommen (Hohlbein – Die Legende von Camelot) kommt total super an und heute hat Schorse vorgelesen – der kann das echt gut! Außerdem hat die Snackbar einen Tag nachdem wir auf Ameland angekommen sind geschlossen. Es gab also nur für ganz wenige eine original Press-Pommes. Der Besitzer an den Eric „Fettfinger“ verpachtet hat ist pleite gegangen….Ich wünsche einen schönen Abend!