Tag 1 – 07.07.2018

Wir haben es gefunden! Unser Tagebuch ist wieder da! Verschollen in der hintersten Ecke im Leiter-Bungalow hat es sehnsüchtig darauf gewartet, dass es endlich ausgepackt und beschrieben wird. Wir sind froh, nun endlich nach den ersten Stunden auf der Insel unsere Erlebnisse mit Euch teilen zu können!

 

Es geht los. Die St. Elisabeth Kirche ist prall gefüllt und lässt man seinen Blick durch die Reihen schweifen, so schaut man in viele zwar noch etwas müde, aber doch unglaublich abenteuerlustige Gesichter. Mit dem Reisesegen im Gepäck starten wir unser Ameland 2018 um 8:52 Uhr! Die Busse setzen sich in Bewegung und wie jedes Jahr winken die Eltern von draußen ihren Kindern, die sich nun auf eine etwa fünfstündige Busfahrt begeben. Die Stimmung in allen Bussen ist ausgelassen und die Vorfreude auf die Insel steigt mit jedem gefahren Meter enorm! Um 13:50 Uhr kommen wir am Anleger an. Aber Moment mal…! Um 14 Uhr fährt doch die nächste Fähre! Deshalb versammeln sich alle Gruppen so schnell wie möglich in 2er Reihen vor dem Fährhäuschen und durch ein wenig Glück und 10 Minuten Verspätung der Fähre schaffen wir es tatsächlich noch auf die Fähre.

Wenn den Kindern bereits auf der Fähre gesagt werden muss, dass ab jetzt Sonnencreme und Kopfbedeckungspflicht herrscht, hat es das Wetter dieses Jahr besonders gut mit uns gemeint.

Und dann: die ersten Schritte auf heimischen Boden. Ameland hat uns wieder! Die Kinder und Gruppenleiter machen sich auf den Weg zum Hof. Dort angekommen warten schon die nach Gruppen vorsortierten Koffer auf ihre Abnehmer. Koffer geschnappt und das Bett für die nächsten zwei Wochen gefunden, geht es zur ersten Spielerunde innerhalb der Gruppe. Um 18:30 Uhr gibt es eine leckere Nudelsuppe und die Essensreste von der Busfahrt werden wie immer auch noch von den Lucies aufbereitet. Nach dem Essen begeben sich die Gruppen zur obligatorischen Begehungsrunde der Örtlichkeiten in Buren und zur anschließenden Abendrunde am Strand. Dort angekommen bietet sich den Gruppen ein wundervoller Sonnenuntergang, bei dem noch schnell ein Foto des gesamten Lagers geschossen wird. Während sich die Sonne langsam für diesen Tag verabschiedet, werden in der Abendrunde die einzelnen Gruppen mit tosendem Applaus in der Mitte begrüßt und auf Ameland willkommen geheißen. Um ca. 22:30 Uhr fallen die Kinder dann geschafft vom Anreise-Tag mit einem Lächeln im Gesicht ins Bett. Beim Vorlesen schließen sich dann nach und nach die Äuglein und recht schnell schläft der Hof nun friedlich, in Vorfreude auf den anstehenden Wüstentag.