Tag 11 – 04.07.2016

Nachfolgend der Tagebucheintrag für ein ganz besonderes Ereignis der Freizeit; die REVOLUTION! Für alle Nicht- Ameländer kurz zur Erklärung: an diesem Tag übernimmt die älteste Gruppe der Freizeit den Hof und die Leiter ziehen sich zu ihrer Zwischenreflexion zurück. Die Teilnehmer erleben in dieser Zeit oft noch einmal ganz besondere Augenblicke und dementsprechend ist es auch nicht an mir über dieses Großereignis zu berichten;

Geschrieben von der F3, Eric and friends…

Der Tag begann für viele aus der F3 um 5.00 Uhr, obwohl für fast alle die Vorbereitung erst um 3.00 Uhr abgeschlossen waren. So wurden noch topmotiviert die letzten Fahrräder mit den Wilde Kerle Logos beklebt und schon ging es Richtung Hof, wo wir ungeduldig auf unseren Einsatz gewartet haben. Nachdem wir erfolgreich die Morgenrunde gecrasht hatten, in der die Leiter von den „Biestigen Biestern“ entführt wurden und der Hof somit in unseren Händen war, teilten wir alle Teilnehmer in die sogenannten „Familien“ ein, in denen Teilnehmer jeder Altersgruppe vertreten waren. Diese Familien wurden nach den Titeln der Wilden Kerle benannt, sodass Gruppen wie „Die Seitfallflugvolleyschützen“ und „Die Flugzeugpropeller-Ringelsocken-Klapperschlangen“ den Hof bevölkerten. Zur morgendlichen Stärkung gab es von der F3 Käsespieße, Pfannkuchen, Obstsalat und Rührei zusätzlich zum normalen Frühstück. Im Vormittagsprogramm bereitete jedes Mitglied der F3 seine Mannschaft auf das Finale vor und die Gruppen einen Schlachtruf, eine Präsentation, ein Plakat oder ein Wilde Kerle- typisches Schimpfwort, um den „Biestigen Biestern“ zu beweisen, dass die Wilden Kerle mit ihrer Unterstützung eindeutig wilder waren. Nachdem jede Gruppe ihren Beitrag unter tosendem Beifall vorgetragen hatte suchten die „Biestigen Biester“ schleunigst das Weite und Leon aka Louis, der Anführer der Wilden Kerle, lud die Leiter in einem bewegenden Monolog dazu ein, dass sie sich den Wilden Kerlen anschließen.

So ging es mit dem kompletten, wieder vereinten Hof in Richtung Strand, um den gelungenen Tag ausklingen zu lassen.

Den Abschluss des Tages bildete ein mit der F3 gemeinsames Abendessen auf dem Hof.

Abschließend kann man sagen, dass aber auch die Gruppe 1 die ihnen zugetragene Verantwortung sehr erwachsen angenommen hat und so sicher und mit viel Spaß wieder an die Leiter übergeben haben.