Tag 13 – 19.07.2018

Es ist soweit – Festivaltag. Für die richtige Stimmung sorgen Stefan und Morten mit vielen Tanzmoves in der Morgenrunde zum Song „Peanut Butter Jelly“, ein gute Laune Garant. Bis zum Mittagessen sind alle Festivalbeiträge fertiggestellt und nach einer verkürzten Freiphase starten die Gruppen für eine letzte Generalprobe vom Hof. Einige Gruppeleiter bleiben währenddessen vor Ort und verwandeln den Hof endgültig in Entenhausen. Die Raucherecke wird zur Werkstatt von Daniel Düsentrieb, die Bühne erstreckt sich vor dem Zaun zwischen Garage und Mädchenschlafsaal. Außerdem wird der Esssaal für das Festmahl der Lucies vorbereitet. Alle erfahrenen Ameländer freuen sich schon lange auf das Festivalessen, die Lucies übertreffen sich hier jedes Jahr aufs Neue selbst.

Minnie Mouse eröffnet zusammen mit Daniel Düsentrieb, seinem Helferlein und Donald Duck das Festival. Die Zeit rennt uns davon, die fehlenden Teile der Unsichtbarkeitsmaschine müssen schnell montiert werden. Wir werden von den Gruppen auf der Suche nach dem richtigen Gegenstand zum Teil in andere Länder entführt, unterstützen die Gesangsperformance einer anderen Gruppe und gucken vielen amüsanten Beiträgen zu. Begeisterung macht sich breit als Rami seine Jonglierkünste zeigt, Jean und Anamaria Rock’n’roll tanzen, Stefan beatboxt, das Männerballett seine Premiere für das Programm 2018 feiert und die Katundas ihr Rhythmusgefühl unter Beweis stellen. Glücklicher Weise haben am Ende alle Gruppen ihren fehlenden Gegenstand rechtzeitig gefunden! Das letzte wichtige Teil wird von der Leiterrunde beigesteuert und mit viel Konfetti und Applaus wird Entenhausen gerettet, die Unsichtbarkeitsmaschine funktioniert wieder!

In einer großen Aufräumaktion verwandeln wir gemeinsam den Hof wieder in seinen Normalzustand und treffen uns dann zur Abendrunde im Esssaal. In der Abendrunde lädt Elli dazu ein jemandem ein Kompliment zu machen, sich für einen schönen Moment auf Ameland zu bedanken oder eine lustige Erinnerung zu teilen. Wir singen gemeinsam „Ein Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller und haben im Anschluss die Möglichkeit auf vorbereiteten Komplimentezetteln ein liebes Wort an jemanden zu richten. Nach der Abendrunde werden fleißig Komplimente verteilt und der Amelandzauber wird einem ganz besonders bewusst. Glücklich und ein wenig traurig, dass wird fast am Ende der diesjährigen Freizeit sind gehen wir ins Bett.