Tag 15 – 08.07.2016

Heute sind die Ereignisse eher überschaubar. Alles steht im Zeichen der Festivalvorbereitung! Die Tagesaufgabe für diejenigen, die während des Gruppenprogramms auf dem Hof bleiben, besteht darin, sich in wiederholtem Auf- und Abhängen die Strandklamotten zu üben. Alle Viertelstunde rennt also irgendjemand über den Hof in Richtung Wäscheleine. Wenn man selbst gerade nicht am Laufen ist, sondern rechtzeitig zusammen mit einem Kaffee in Deckung geht, ist es doch ein recht amüsanter Anblick. Durch die rasanten Wetterumschwünge hat die Snackbar heute Hochkonjunktur, denn gleich vier Gruppen haben den weiten Weg nach Gegenüber und ins stetige Trockene auf sich genommen, um ihren Beitrag zu planen.

Mittags gibt es erneut fliegende Fische mit Apfel- Möhrensalat und Kartoffelbrei und kein Fisch findet den Weg zurück in die Küche. Zu Gast an diesem Mittag ist die F3, die mit 17 Personen ebenfalls im Esssaal Platz nimmt. Die dadurch entstehenden Laufschneisen sind für die Austeilenden eine wahre Herausforderung. Chapeau, dass kein Teilnehmer ein Messer ins Auge oder Möhrensalat ins Haar bekommt oder wir nicht mit 20 Tellern weniger nach Hause fahren. In der Abendrunde werden Komplimente verteilt, was das Zeug hält und ich hoffe sehr, dass heute jedes Kind und jeder Jugendliche ein bisschen stolz auf sich ist und ein kleines Stücken größer in Richtung Schlafsaal wandert…