Tag 17 – 10.07.

Guten Abend allerseits!

Ein wundeschöner Abschlusstag neigt sich dem Ende entgegen. Die Morgenrunde startete mit einem Singspiel „der Fischetanz“ und unsere Tagebuchautorin Anna wurde  mit tosendem Applaus verabschiedet- daher müsst ihr heute mit einem Eintrag von mir Vorlieb nehmen.

Nach dem Frühstück ging es für die Hälfte der Gruppen schon mit Kofferpacken und Duschen los, während die anderen Gruppen sich ins Gruppenprogramm aufmachten und die erste Schicht nach 1 1/2 auf dem Hof ablösten. Im Luafe des Vormittags wurde auch die Beladung des LKWs mit den Materialien und Koffern gestartet und pünktlich nach dem Mittagessen- es gab Käsespätzle und Himbeerquark- abgeschlossen.

Während einige Gruppenleiter noch den Bungalow und andere Dinge auf dem Hof in Ordnung gebracht haben, machten sich alle Gruppen nochmal auf den Weg ins Gruppenprogramm und sollten sich um 17:20 am Burener Strandaufgang treffen.
Die Stimmung und das Wetter waren sehr gut und viele rechneten schon mit einer Leuchtturmwanderung. Als jedoch die beiden Trecker mit Anhängern den Strandaufgang hochgefahren kamen, gab es großen Applauf und viel Freude für die bevorstehende Treckerfahrt in Richtung Westende- zum Leuchtturm.

Mit ordentlich Gegenwind, Sonne, Wolken und 2 Minuten Regen inklusive kurzem Treckerausfall auf der Hälfte der Strecke, wurde der Leuchtturm relativ pünkltich erreicht und der Milchreis und die Brote die von den Lucies vorbereitet wurden, waren natürlich wie immer ein Highlight.

Leider mussten wir uns dann nach einer halben Stunde wieder auf den Weg zurück zu den Treckern machen und dann ging es wieder in RIchtung Strandaufgang Buren. Von dort machten sich die Kinder dann per Fußmarsch auf den Weg zum Hof und wurden mit der traditionellen Abschlussdisco begrüßt. Schnell in Schale geworfen und etwas Schmike aufgetragen, füllte sich die Tanzfläche in kurzer Zeit. Neben toller Musik durch DJ Butterfly (Stefan) und MC Mortek (Morten) wurde auch der Amelandsong 2016 gewählt.

Nach einer entspannenden Traumreise im Esssaal bei der die Eindrücke der letzten 16 Tage nochmal durch alle Köpfe gingen und alle schönen Momente, die neuen Freundschaften und die Gemeinschaft in allen Gesichtern erkennbar waren, ging es dann ins Bett.

Nun denn – vielen Dank für dieses schöne Amelandjahr und bis zum Wiedersehen