Tag 2 – 12.08.2015

Leuchtfeuer 2

2. Tag, „Wüstentag“. Lange vor dem Wecken stromern erste „Ausgeschlafene“ über den Hof. „Dürfen wir schon spielen?“ Psst, bis zum Wecken leise sein. Den Weckdienst scheinen sich die Hähne der Umgebung gesichert zu haben. Haben die sich organisiert? Haben wir es etwa mit neuen, mafiösen Strukturen zu tun. Sie schreien aus allen Richtungen, einer nach dem anderen. Wer führt das Kommando? Ist es dieser Caruso aus dem Hinterhof? Wie kann man das abstellen? Wollen die Geld? Fragen, die wir sehr bald klären müssen.

Erste Morgenrunde. Das Beispiel der Pinienzapfen sagt: Habt Mut, öffnet Euch. Helft mit, für ein gutes Klima in den Gruppen und auf dem Hof zu sorgen. Nach dem Frühstück verlassen alle Gruppen, ausgerüstet mit Lunchpaketen, Sonnenmilch in Literflaschen und bunten Kopfbedeckungen den Hof, um die Insel zu erobern. Wirklich alle Gruppen? Nein – die Gruppe 1 hat „BVD“ und zusätzlich den Auftrag, den Aufbau zu vervollständigen. Depot, Chillout und Raucherecke werden eingerichtet und die Lichterkette aufgehängt. Vor dem Sportplatz steht jetzt das „Küchenzelt“ als zusätzlicher Raum. Überall werden dekorative Beschriftungen angebracht. Gute Arbeit, Jungs.

Zum Abendessen sind wir wieder alle zusammen. Es gibt Stroganoff, zum Nachtisch Vla. Die Lucies werden gefeiert, dass es kracht. Im Hühnerstall entsteht Unruhe. Tja Leute, dass ist unsere Retourkutsche. In der Abendrunde tauschen wir uns über die erlebten Highlights, die Leuchtfeuer des Tages, aus. Mit „Danke, Herr, für diesen Tag“ klingt unser erster Inseltag aus. Gute Nacht.