Tag 3 – 25.06.2017

Liebe Tagebuchleser,

Nachdem Stefan und Martin mit der Gruppe 1 gestern die Boxen in den Schlafsälen aufgehängt haben konnten die Teilnehmer heute mit Musik geweckt werden. Zur Morgenrunde wurde das Geburtstagskind Laurenz besungen, als es mal wieder relativ stark zu regnen begann. Kurzerhand wurde die 3. Strophe in den Esssaal verlagert. Auch Janek’s Lieblingsmorgenrunde, der Tanz „Story of my Pony“, wurde spontan an den Tischen getanzt.

Gruppe 1 schnappte sich ihren Bollerwagen und holt ihren Wüstentag heute nach. Ich habe gehört der Weg zum Ostende soll eingeschlagen werden.

Das traditionelle Sonntagsessen – Knödel mit Sahnegeschnetzeltem – erfreut Mittags die Gesichter an den Gruppentischen. Alle knapp 300 Knödel wurden von den Lucies mit der Hand selbst gerollt. Unter der fleißigen Hilfe des BVD –  heute die Gruppe 7.

Am Mittag wurde das erste Interessenprogramm, kurz IP angeboten. Christopher hat Schachbretter aus Hameln mitgebracht und erklärte vielen interessierten Teilnehmern wie sie Schachspielen lernen, oder ihre Strategie verbessern können.  Zeitgleich wurde auch die hofeigene Bank das erste Mal geöffnet. Bene hat das Karteikartensystem in diesem Jahr in eine digitale Form gebracht – auch wir sind also top aktuell.

Nachmittags nutzen einige Gruppen das erste Mal die Fahrräder um ins Gruppenprogramm zu starten.

Am Abend finden viele weitere interessante IPs statt. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, woran ich zu erst teilnehmen wollte. Stefan erklärte auf dem Sportplatz das Spiel „Spikeball“. Ich würde sagen es ist eine Mischung aus Tischtennis und Volleyball, man spielt in 2er Teams gegeneinander. Nach kurzem Üben wurden schon die ersten taktischen Manöver eingeübt. Klappt schon ganz gut! Und macht ziemlich viel Spaß.

Währenddessen konnte man außerdem kreativ mit Meggy Tagebücher gestalten und mit Jonas handwerklich ein Holzspiel herstellen.

Auch der Kiosk hatte das erste Mal geöffnet. Der Ansturm war riesig. Das Geld, dass mittags in der Bank abgehoben wurde, will natürlich direkt wieder gut investiert werden. Schließlich hat am Sonntag auch der Supermarkt gegenüber nicht auf. Aber an die Sonderangebote, die Janek und Johanna unter dem gelb/weißen Kioskdach aufgebaut haben, kommt der sowieso nicht dran. Entsprechend war die Schlange schon lang, bevor überhaupt die erste Ware auf dem Tisch stand.

DAS Highlight des Tages folgte schließlich in der Abendrunde. Die diesjährige Mitte wurde eingeführt. Der Opa Jonas erzählte seiner Enkelin Miriam seine Lieblingsgeschichte vom Frosch (Janek), einem Schattenspringer und dem Schmetterling (Johanna), einer Sonnentänzerin. Bunt verkleidet untermalten die beiden exzellenten Darsteller die vorgelesene Geschichte mit Schauspiel und Tanz. Jeder, der die Beiden kennt, wird sich vorstellen können, warum das mein Highlight war!
Ein großes Buch überreichte der Opa nach dem Ende seiner Lieblingsgeschichte seiner Enkelin. Dies soll sie von nun an mit ihren eigenen Geschichten füllen. Und alle Kinder auf dem Hof sollen dabei helfen! Ich denke, die weiteren Tage werden noch so einige Geschichten bereithalten, so dass uns das Füllen der Seiten nicht schwer fallen wird!