Tag 4 – 10.07.2018

Der Tag begann wie üblich mit einer Weckaktion des BVD, also diesmal der Gruppen 5 und 6. Nach dem Wecken in der Morgenrunde haben Fabian und Daniel darüber sinniert, was eine Bank in unserem Leben für Erinnerungen tragen kann, eingeritzte Botschaften, wo die Verfasser vielleicht heute sind oder was sie machen. Um sich irgendwann mit der Bank identifizieren zu können wurden den Gruppen Holzbretter übergeben, die von ihnen gestaltet werden sollen und im Laufe der Freizeit auf die Holzbank geschraubt werden sollen.

 

Danach wurde gefrühstückt und die Gruppen sind in ihr jeweiliges Gruppenprogramm aufgebrochen. Gruppe 4 machte sich mit den Fahrrädern auf den Weg zum Strand, die einen haben nur gechillt und relaxt und die anderen waren mit den Füßen im Wasser und haben dort Spiele gespielt. Anschließend sind alle zusammen in die Dünen beim kleinen Wäldchen gefahren, dort wurde Kontakto gespielt und eine Flagge für den Tisch der Gruppe 4 im Esssaal gestaltet.

 

Mittagessen gab es wie immer um 12:30 Uhr, Halbe Kollegen mit Kartoffeln und Gemüse. Im Nachmittagsgruppenprogramm haben sich die Leiter eine Guinness World Record mäßige Aktion ausgedacht: Die Gruppen 2, 3, 4 und 5 haben gemeinsam, mit 4 verschiedenen Arealen Capture the Flag im Wald hinter dem Waldspielplatz gespielt! Sowas gab es noch nie. Jede Gruppe hatte ihr eigenes Areal und ihre eigene Flagge, Ziel war es als Gruppe so viele Flaggen wie möglich in das eigene Feld nach Ablauf von 45 Minuten zu befördern. Alle haben sich angestrengt, sind durch den Wald gerast und ein paar Schürfwunden gab es auch, aber im Endeffekt hat es nur eine Gruppe auf den 1. Platz geschafft: Gruppe 3.

 

Nach dem Spiel ging es zurück Richtung Hof, ein Spezialabendessen mit gegrillten Würstchen vom grilligen Phil und berndigen Felix war vorbereitet worden und alle genossen die leckeren Würstchen. Abends in der Freiphase wurden 2 IP´s angeboten: Escape-Room-IP („Rettet Ameland 2018“) von Micha und Theresa und das alte-Rettungsboot-ins-Wasser-ziehen-mit-Pferden-IP („Anna Margaretha“) von mir. Alle fanden es spitze! Außerdem wurde natürlich viel Rundlauf gespielt, in der Raucherecke erklangen Gitarren und der Sportplatz war ebenfalls gut bespielt.

 

Gegen 21:45 Uhr hat Kaplan Fabian zur Abendrunde gerufen. Er griff nochmal das Thema der Morgenrunde auf, dass sich wundervolle Momente auf einer Bank verstecken können und man mit solchen Verewigungen auch erinnert werden kann an das was mal war. Zum Beispiel Freundschaften, die einfach in Vergessenheit gerieten, wo er aber allen wieder bewusst gemacht hat, dass diese Freundschaften nicht verloren sind, sondern vielleicht einfach nur eingeschlafen sind und man alle wiederbeleben kann. Dann haben alle noch „Gottes guter Segen sei mit Euch“ gesungen und alle wünschten sich eine „Gute Nacht“.