Tag 4 – 15.07.2019

Guten Morgen ihr lieben Daheimgebliebenen,

auch heute werden wir leider wieder nicht von Sonnenstrahlen geweckt, sondern von grauen Wolken und einer kühlen Brise. Davon lassen wir uns aber nicht die Laune verderben, sondern starten direkt mit einer lustigen Morgenrunde in den Tag: „Ein Elefant ging ohne Hetz…“ Danke Vera für diesen Ohrwurm! 😊

Nach einem leckeren Frühstück haben sich alle Gruppen auf ins Vormittagsprogramm gemacht.

Wir als Freizeitleitung haben den Vormittag genutzt, um die Großveranstaltungen weiter zu planen, für die Lucies einzukaufen und den BVD zu unterstützen.

Gruppe 6 hat mir erzählt, dass sie Vormittags Kooperationsspiele am Neser See gespielt haben. Zitat Gruppenleiterin Johanna: „Es ist noch Luft nach oben!“ Die Kooperationsspiele sind teilweise aber wirklich eine Herausforderung. Die Gruppe wird dabei in Sachen Absprache, Teamfähigkeit und Kooperation ganz schön auf die Probe gestellt und je besser sich die Gruppen kennen, desto einfacher werden sie. Danach haben sie drei Runden Werwolf gespielt und Henry T. war drei mal hintereinander nur ein Dorfbewohner – eine Tragödie! 😉

Zum Mittagsessen gab es super leckere Nudeln mit Käsesauce. Zu diesem Gericht haben wir die F3 eingeladen, sodass drei weitere Tische im Esssaal standen und es ein bisschen kuscheliger wurde. Die folgenden Lucierufe haben garantiert auch die Robben am Ostende noch gehört.

In der Freiphase hat Johanna das IP Tagebücher basteln angeboten. Teilnehmer aus allen Gruppen haben bunte Tagebücher gebastelt, in welche sie alle schönen und aufregenden Ereignisse von Ameland reinschreiben können.

Im Nachmittagsgruppenprogramm haben sich Gruppe 5, 6 und 8 am kleinen Wäldchen getroffen und eine große Runde Zehnerball gespielt. Die Teilnehmer sind gegen die Leiter angetreten. Es war ein spannendes Spiel, doch die Leiter haben die Teilnehmer schließlich abgehängt und gewonnen. Unsere Gruppenleiter sind eben top in Form! Mal schauen, ob sich das auch beim Leiter-Teilnehmer-Fußballspiel herausstellen wird. 😊

Die Gruppe 3 hat es im Nachmittagsprogramm etwas ruhiger angehen lassen und ist nach Nes gelaufen. Viele Teilnehmer haben Postkarten und Süßigkeiten gekauft – vielleicht habt ihr ja schon Post bekommen?

Abends war es ganz schön frisch, sodass sich die Teilnehmer in der Freiphase vor allem in der Garage und in den Schlafsälen aufgehalten haben. Dort wurden Gesellschaftsspiele gespielt, Briefe für die Hofpost geschrieben oder einfach nur gequatscht. Als Janek die Gitarre rausgeholt hat, wurde es auch in der Raucherecke lebendiger und auf dem gesamten Hof herrschte gemütliche und entspannte Stimmung. Finn Schw. hat den Jonglierteller für sich entdeckt und übt seitdem jeden Tag fleißig. Am Ende der Freizeit ist er bestimmt Profi.

Den Tag haben wir mit einer wundervollen Liederabendrunde beschlossen. Sailing, Über den Wolken und Leaving on a Jetplane durften da natürlich nicht fehlen. Hachja, das war ein schöner Tag.

Ich schicke euch etwas von unserer schönen Stimmug auf dem Hof nach Hause!

Anne