Tag 9 – 01.07.2017

Liebe Tagebuchleser,

es ist 7:45 Uhr, die Musik in den Schlafsälen geht an und der Tag beginntür die Teilnehmer mit dem Wecken. 7:52 Uhr: ein kurzes Knacken, ein Rauschen. Die Musik geht aus und im Jungenschlafsaal auch das Licht. Was war denn das? Etwa ein Stromausfall? Kurz darauf kommen einige Bauarbeiter in die Schlafsäle und kleben Warnschilder an Steckdosen und Lichtschalter: „Hochspannung, nicht benutzen“, oder „Außer Betrieb“. Dies sorgt schon ein wenig für Verwirrung, die Bauarbeiter sehen Phil, Morten, Christoph und Theresa aber ziemlich ähnlich…

In der Morgenrunde stehen Anne, mit halb geföhnten, halb nassen Haaren und Jonas mit zur Hälfte rasiertem Bart und beschweren sich über den Stromausfall bei Bene. Der ruft natürlich zugleich den lokalen Elektobetrieb: „Schneelektro“. Die Ursache ist schnell gefunden: die Festplatte des Molenaarhofs scheint nicht mehr zu funktionieren. Die Gruppenleiter, verkleidet als unterschiedlichen Stromquellen, versuchen das Problem zu lösen – ohne Erfolg. Die Solarzellen haben keine Sonne, die Kerzen gehen im Wind aus, die Hochspannungsleitung hängt schlapp herunter, die Powerbank ist nicht aufgeladen und der Blitz wird vom Blitzableiter umgelenkt. Die Schneelektrikerin bekommt einen Einfall: Der „Jumper“ (Gabriel) muss helfen. Er bemerkt, dass alle Daten der Festplatte gelöscht wurden und diese erst wieder aufgespielt werden müssen.

So beginnt ein Projekttag für die Kinder. Sie können unter anderem beim Brot backen, Beauty und Wellness, dem Walmuseum in Nes, Gesellschaftsspiel, Action im Freien, oder in einer Talentschmiede die Daten sammeln, die durch den Stromausfall verloren gingen.

In der Abschlussshow wird die Festplatte mit Daten gefüttert, also die einzelnen Projekte von ihrem Tag berichten und ein Symbol des Projektes auf der Festplatte speichern.

Einige Projekte haben auch Darbietungen eingeübt. Das Flaschenorchester spielt unter der Anleitung von Flo und Miri PB einen Auszug aus dem „Hedwig Theme“ von Harry Potter vor.
Da in diesem Jahr Janek als einziger Vertreter des legendären Ameländer Männerballetts dabei ist, lernt er die neue Generation (Gruppe 1) in einem ganztägigen Projekt an. Sowas von sehenswert!
Beide Projekte versprechen einen erneuten Auftritt im weiteren Verlauf der Ferienfreizeit. Ich freue mich schon darauf.

Den Abschluss bildete ein beeindruckendes Kipp-Roll-Fall-Spektakel. Im Mädchenschlafsaal wurde über den Tag verteilt von einer der Projektgruppen alles aufgebaut was umkippen, rollen oder umfallen kann und so eine lange Kettenreaktion auslöst. Durch diese Startreaktion wird dann endlich die Stromversorgung wieder hergestellt und im Esssaal können Anne und Jonas, nun fertig gestylt, in der bereits erwähnten Hofdisko abtanzen. Flo beendet diesen schönen und ereignisreichen Tag mit einer beruhigenden, meditativen Traumreise und alle gehen glücklich in ihre Betten.